Verwirklichen Sie das Lächeln Ihrer Träume

Verwandeln Sie Ihre Zähne mit einer fachkundigen kieferorthopädischen Behandlung

Die Kieferorthopädie ist ein spezialisiertes Fachgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Diagnose, Prävention und Korrektur von Zahnfehlstellungen und der unregelmäßigen Beziehung zwischen Ober- und Unterkiefer befasst.

Die meisten Patienten suchen einen Kieferorthopäden auf, um das Aussehen ihrer Zähne zu verbessern. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass ein korrektes Verhältnis von Zähnen und Kiefern nicht nur ästhetisch relevant ist, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des gesamten stomatognathen Systems hat.

  • Der erste Besuch beim Kieferorthopäden wird in der Regel nach dem Durchbruch der ersten bleibenden Zähne empfohlen, etwa im Alter von 6 6. bis 7 Jahren.
  • Wenn eine Behandlung erforderlich ist, werden die Eltern über den optimalen Zeitpunkt für den Beginn informiert, um sicherzustellen, dass das Kind die Apparatur nicht zu lange tragen muss.
  • Bei Kindern in der Phase des Zahnwechsels und im Wachstumsalter werden in der Regel herausnehmbare Kieferorthopädiegeräte verwendet.

Bei Sky Dental Concept bieten wir Ihnen:

  • Festsitzende kieferorthopädische Geräte
  • Mobile kieferorthopädische Geräte
  • Ausrichter

Die Kieferorthopädie ist ein spezialisiertes Fachgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Diagnose, Prävention und Korrektur von Zahnfehlstellungen und der unregelmäßigen Beziehung zwischen Ober- und Unterkiefer befasst.

Die meisten Patienten suchen einen Kieferorthopäden auf, um das Aussehen ihrer Zähne zu verbessern. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass ein korrektes Verhältnis von Zähnen und Kiefern nicht nur ästhetisch relevant ist, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des gesamten stomatognathen Systems hat.

  • Der erste Besuch beim Kieferorthopäden wird in der Regel nach dem Durchbruch der ersten bleibenden Zähne empfohlen, etwa im Alter von 6 6. bis 7 Jahren.
  • Wenn eine Behandlung erforderlich ist, werden die Eltern über den optimalen Zeitpunkt für den Beginn informiert, um sicherzustellen, dass das Kind die Apparatur nicht zu lange tragen muss.
  • Bei Kindern in der Phase des Zahnwechsels und im Wachstumsalter werden in der Regel herausnehmbare Kieferorthopädiegeräte verwendet.

Bei Sky Dental Concept bieten wir Ihnen:

  • Festsitzende kieferorthopädische Geräte
  • Mobile kieferorthopädische Geräte
  • Ausrichter

Feste Zahnspangen

Bei Erwachsenen werden die meisten orthodontischen Anomalien mit festen Zahnspangen behandelt. In einigen Fällen reicht jedoch bei schweren skelettalen Anomalien (Progenie, Gesichtsasymmetrie) allein die orthodontische Therapie nicht aus, sondern es ist auch eine kieferchirurgische Operation erforderlich, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Bei der ersten Konsultation wird ein digitaler Panoramaschichtbild-Röntgen aller Zähne, ein seitlicher Tele-Röntgenaufnahme des Profils und ein Abdruck in der Praxis gemacht. Der Vorgang ist kurz, äußerst einfach und schmerzlos. Auf der Grundlage dieser drei Parameter führt der Facharzt eine Analyse durch.

Feste Zahnspangen bestehen aus Brackets, die auf die Zähne geklebt werden, und Drähten, die eine aktive Funktion haben, um die Zähne in die gewünschte Richtung zu bewegen. Bei der Anbringung der Spange erhalten die Patienten Anweisungen zur Mundhygiene. Die Brackets können aus Metall, Keramik oder Kunststoff sein. Der Draht ist ebenfalls ein integraler Bestandteil der festen Zahnspange und wirkt aktiv auf die Zahnbewegung ein.

Die Mitarbeit des Patienten und regelmäßige Kontrollbesuche alle 6-8 Wochen sind besonders wichtig für die Behandlung. Feste Zahnspangen werden in der Regel sowohl im Ober- als auch im Unterkiefer angebracht, um eine gute Beziehung zwischen den Kiefern herzustellen und einen optimalen Biss zu erreichen. Es ist besonders wichtig, dass vor Beginn der Behandlung alle Zähne behandelt und die Mundhygiene perfekt ist.

Manchmal möchte der Patient keine längere Zahnkorrektur vornehmen lassen, sondern sofort die Zähne beschleifen und in 7 Tagen den Biss mit Keramikkronen korrigieren. Es gibt Indikationen, bei denen dies möglich ist und solche, bei denen es nicht möglich ist. Eine extrem unregelmäßige Stellung der Zähne, große Lücken zwischen benachbarten Zähnen und eine starke Befestigung des Zahnfleisches an den Zahnhälsen würden nur sehr begrenzte ästhetische Ergebnisse liefern.

Daher wird in erster Linie eine Behandlung mit festen Zahnspangen empfohlen. Erst nach Abschluss der Behandlung treffen der Patient und der Zahnarzt gemeinsam die Entscheidung, ob auch prothetische Maßnahmen erforderlich sind. Oftmals erzielen wir durch die Behandlung mit festen Zahnspangen ausgezeichnete Ergebnisse, so dass der Patient auf das Beschleifen seiner Zähne verzichtet.

Nach Abschluss der kieferorthopädischen Behandlung folgt die Retentionsphase, die genauso wichtig ist wie das Tragen der festen Zahnspange. Der Patient erhält eine Retentionsvorrichtung, die entweder fest oder mobil sein kann und deren Aufgabe es ist, die Zähne in ihrer korrigierten Position zu halten. Eine mobile Retentionsvorrichtung kann eine transparente Folie sein, die während des ersten Jahres jede Nacht und so viele Stunden wie möglich tagsüber getragen wird. Eine feste Retentionsvorrichtung besteht aus einer Drahtverbindung zwischen den Zähnen. Wenn Sie Ihre mobile Retentionsvorrichtung nicht tragen, können sich die Zähne in den nächsten 12 Monaten nach Entfernung der festen Zahnspange verschieben, da die parodontalen Fasern dazu neigen, den Zahn in seine ursprüngliche Position zurückzuführen, bis das Knochengewebe um den Zahn mineralisiert ist und der Zahn sich an die neue Kraft gewöhnt hat.

Vorteile der kieferorthopädischen Behandlung bei Erwachsenen:

  • Ein schönes Lächeln, das zu einem gesteigerten Selbstvertrauen beim Patienten führt
  • Verbesserte Möglichkeiten zur Reinigung und Aufrechterhaltung der Mundhygiene, wodurch das Risiko von Karies und Zahnverlust verringert wird
  • Verringert das Risiko anderer kieferorthopädischer Probleme wie ungleichmäßiger Zahnabnutzung und Kiefergelenksstörungen (die zu Kopfschmerzen und Nackenschmerzen führen können)
  • Korrigiert schlechte Gewohnheiten wie Zähneknirschen

Mobile kieferorthopädische Geräte

Solche Geräte sind für die jüngsten Patienten bestimmt, die noch wachsen und sich entwickeln.

Sie können entweder nur für einen Kiefer (aktive Platten) oder für beide Kiefer (Aktivator, Bionator) sein.

Die Patienten setzen sie selbst ein und nehmen sie heraus.

Es ist zu beachten, dass bei der Verwendung von mobilen kieferorthopädischen Geräten die Zusammenarbeit und der Wunsch des Kindes, das Gerät zu tragen, äußerst wichtig sind, um eine erfolgreiche Therapie zu gewährleisten. Das Gerät sollte mindestens 14 Stunden pro Tag getragen werden.

Im Gerät gibt es eine Schraube, die in Absprache mit dem Kieferorthopäden alle 7 bis 10 Tage gedreht wird.

Mit mobilen Geräten können stark gedrehte oder geneigte Zähne nicht richtig und vollständig korrigiert werden, ebenso wenig wie Zähne, die an der falschen Stelle gewachsen sind. Für solche Anomalien werden feste kieferorthopädische Geräte verwendet.

Mobile kieferorthopädische Therapie

Die Therapie mit mobilen kieferorthopädischen Geräten ist in der Regel die erste Phase der Behandlung, die wir im frühen Alter beginnen, um die Kieferposition zu korrigieren, und danach wird ein fester Apparat eingesetzt, um die Zahnposition zu korrigieren und die Behandlung abzuschließen. Wenn das Problem nicht im jüngeren Alter gelöst wird, wird es im Laufe der Zeit schwieriger.

Aligner

In letzter Zeit sind sogenannte Aligner immer beliebter geworden, das sind Sets von transparenten Folien, die die Patienten in bestimmten Zeitintervallen wechseln.

Jede Folie bewirkt eine bestimmte Verschiebung, für die sie mit präziser CAD/CAM-Technologie entworfen wurde.

Der Hauptvorteil von Alignern liegt in ihrer Unsichtbarkeit und Eleganz beim Tragen. Es gibt keine Brackets, Drähte oder Gummis, sondern der Patient erhält 10 bis 20 Folien, die er alle zwei Wochen wechselt.

Sie werden ständig getragen, außer beim Essen und Trinken, und die Korrektur dauert 9 bis 15 Monate – das ist etwa die Hälfte der Zeit im Vergleich zu festen Apparaturen.

Dennoch sind die therapeutischen Möglichkeiten dieser Systeme sehr begrenzt und sie können nur in bestimmten, einfacheren Fällen angewendet werden.