Natürlich aussehender Zahnersatz

Wir verbessern Ihr Lächeln mit Metallkeramik

Wenn Sie ein funktionelles oder ästhetisches Problem haben, wie zum Beispiel:

  • Ihr Zahn ist gebrochen
  • Der Zahn ist so stark beschädigt, dass keine Füllung gemacht werden kann
  • Der Zahn ist durch Karies geschwächt
  • Sie mögen die Form und Farbe Ihres Zahnes nicht
  • Behandelte Zähne mit großen Schäden
  • Zahnverlust

In solchen Situationen sind keramische Kronen eine Lösung.

Eine keramische Krone (Zahnkappe) ist eine prothetische Restauration, die dauerhaft auf einen abgeschliffenen Zahn oder ein Zahnimplantat befestigt wird. Das Ziel ist es, eine keramische Krone herzustellen, die dem Patienten die verlorene Zahnfunktion zurückgibt oder seine Ästhetik verbessert.

Wenn Sie ein funktionelles oder ästhetisches Problem haben, wie zum Beispiel:

  • Ihr Zahn ist gebrochen
  • Der Zahn ist so stark beschädigt, dass keine Füllung gemacht werden kann
  • Der Zahn ist durch Karies geschwächt
  • Sie mögen die Form und Farbe Ihres Zahnes nicht
  • Behandelte Zähne mit großen Schäden
  • Zahnverlust

In solchen Situationen sind keramische Kronen eine Lösung.

Eine keramische Krone (Zahnkappe) ist eine prothetische Restauration, die dauerhaft auf einen abgeschliffenen Zahn oder ein Zahnimplantat befestigt wird. Das Ziel ist es, eine keramische Krone herzustellen, die dem Patienten die verlorene Zahnfunktion zurückgibt oder seine Ästhetik verbessert.

Der Prozess zur Herstellung

  • Der Prozess zur Herstellung einer Metallkeramik (auch als Veneer bezeichnet) beginnt mit der notwendigen Zahnpräparation, bei der der Zahn neu geformt wird, um die zukünftige Krone aufnehmen zu können.
  • Bei demselben Besuch wird der Zahnarzt einen Abdruck Ihres Zahns nehmen, auf dessen Grundlage in einem zahntechnischen Labor die Krone hergestellt wird.
  • Bei Ihrem nächsten, Besuch wird die Krone auf den präparierten Zahn zementiert und so ein natürlicher Zahnästhetik hergestellt. Metallkeramik sind in Verbindung mit regelmäßigen Untersuchungen und einer guten Mundhygiene eine ausgezeichnete Wahl, um Zähne mit einer qualitativ hochwertigen und wirtschaftlich vertretbaren Lösung zu ersetzen oder zu sanieren.
  • Kosten für umfangreiche orale Rehabilitationen zu reduzieren, können sie in Kombination mit Zirkoniumkronen verwendet werden..

Metallkeramik

Die Metallkeramik besteht aus einer metallischen Basis, die mit Keramik überzogen ist. Die ersten Metallkeramik-Kronen wurden bereits im Jahr 1950 hergestellt. Jahr Sie sind eine bessere Wahl für Seitenzähne, können aber auch für Frontzähne verwendet werden, wenn es die Situation erlaubt.

Was bedeutet das? Das bedeutet, dass die Farbe der benachbarten Zähne nicht zu anspruchsvoll ist, was die Modellierung und Schichtung der Zähne betrifft, um die Farbe reproduzieren zu können. Die Farbe der Krone muss der Farbe des natürlichen Zahns genau entsprechen.

Da sich Keramik auf einer metallischen Basis befindet, blockiert das Metall den Lichtdurchtritt zur Oberfläche des abgeschliffenen Zahns. Daher ist es schwierig, die vollständig natürliche Zahnfarbe genau nachzuahmen.

Bei anspruchsvolleren ästhetischen Eingriffen wird die Herstellung von metallfreien keramischen Kronen empfohlen.

Die Basis der Metallkeramik besteht aus einer Metalllegierung, die vollständig mit Keramik bedeckt ist, sodass der metallische Teil nicht sichtbar ist.

Die Metalle, die für die Herstellung von Metallkeramik verwendet werden, sind Goldlegierungen, Legierungen anderer Metalle (wie Titan…) oder Stahllegierungen (wie Nickel oder Chrom).

Der Hauptvorteil von Metallkeramik besteht darin, dass das Metall in der Basis eine hohe Festigkeit verleiht.

Aufgrund ihrer Festigkeit und Konsistenz werden sie hauptsächlich im Seitenbereich eingesetzt, wo starke Kaukräfte auftreten.

Sie sind die preisgünstigsten Kronen, haben aber die meisten Nachteile, darunter eine geringere ästhetische Qualität, insbesondere aufgrund der Undurchsichtigkeit der metallischen Basis, die Möglichkeit eines sichtbaren dunklen Rands und das Risiko allergischer Reaktionen.

Früher wurden Metallkeramik aus Metallen hergestellt, die Chrom, Kobalt und Nickel enthielten, was bei einigen Patienten Reaktionen auf Nickel auslösen konnte. Moderne Legierungen enthalten kein Nickel mehr als Bestandteil, sodass allergische Reaktionen auf ein Minimum reduziert sind und sehr selten auftreten.

Was jedoch zu einer Reaktion, einem Brennen im Mund oder einem seltsamen metallischen Geschmack führen kann, ist das Vorhandensein von Metallfüllungen und Metallkeramikkrone gleichzeitig, was schwache galvanische Ströme verursacht

Allergische Reaktionen, wenn sie im Mund auftreten, äußern sich als Stomatitis. Typische Anzeichen sind Rötung und Schwellung, die an jeder Stelle der Mundhöhle auftreten können, wie Lippen, Wangen, Zunge und Zahnfleisch.